Warum Uns Wählen?

Unser ganzes Einkommen kommt der Gesellschaft zu gute.


Unsere Wohnungen werden von unseren Kunden hoch geschätzt.


Bei uns müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren ökologischen Fußabdruck machen.

 

Deutsch-estnischer Studentenabend 04.11.2008

„Hinaus in die weite Welt“

 

Alle deutschen Studenten, die gerade in Estland studieren, und alle estnischen Studenten, die einmal in Deutschland studiert haben, sind herzlich eingeladen, sich darüber auszutauschen, was die Studenten ins Ausland zieht und was das Leben und Studieren im Ausland mit sich bringt. Wir unterhalten uns über die folgenden Themen:

 

- Warum gerade nach Estland / Deutschland zum Auslandsstudium?

- Was kann Deutschland estnischen Studenten bieten und was Estland deutschen Studenten?

- Was habt ihr während eures Aufenthaltes gelernt? Wie hat sich eure Vorstellung von Deutschland / Estland verändert?

- Wie könnte man die im Ausland gemachten Erfahrungen ins Heimatland übertragen? Welche guten Ideen und Lösungen könnte man vom anderen Land übernehmen?

 

Die Gesprächsrunde leiten Jaana Grigorjeva und Uta Kührt.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Im Anschluss gemütliches Kennenlernen bei kaltem Buffet.

 

Wir bitten um Anmeldung bis 3. November bei der Stiftung Domus Dorpatensis: dorpatensis (at) dorpatensis.ee oder Telefon (+372) 733 1345

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

 

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit der Universität Tartu und der Stiftung Domus Dorpatensis durchgeführt.

 

Zusammenfassung der Veranstaltung:

Der deutsch-estnische Studentenabend fand dieses Jahr nun schon zum sechsten Mal statt. Es waren insgesamt über 30 Personen anwesend, darunter auch einige Professoren und Dozenten von der Universität Göttingen, die als Partneruniversität von Tartu im Mittelpunkt der diesjährigen Academica stand.

 

Wir unterhielten uns zunächst über die Gründe, warum die anwesenden deutschen Studenten sich gerade für Estland und die Uni Tartu als Studienort für ihr Auslandssemester entschieden haben. Häufig wurde als ein Grund der gute Ruf der Uni Tartu genannt, und die Neugierde, etwas Neues und Unbekanntes zu entdecken. Ausserdem spielte die geographische Lage Estlands für manche eine Rolle. Estland als „IT-Land“ und der kabellose WiFi-Internetanschluss in praktisch der gesamten Innenstadt von Tartu machen das Leben in Tartu, nicht nur für deutsche Austauschstudenten, sehr angenehm.

 

Als Vor- aber auch als Nachteil wurde von den  estnischen Studenten die grosse Vielfalt und Auswahlmöglichkeiten an deutschen Universitäten gesehen. Die grosse Auswahl ist natürlich toll, aber man verliert auch schnell den Überblick und tut sich mit der Entscheidung für eine bestimmte Uni und einen bestimmten Studiengang schwer. Für die estnischen Studenten bieten deutsche Universitäten gute Weiterbildungsmöglichkeiten, die es in Tartu je nach Studienfach nicht immer gibt.

 

Auch unterhielten wir uns über das unterschiedliche Verhältnis zwischen Professoren und Studenten, welches in Deutschland um einiges formeller und strenger ist als in Estland.

 

Zu den Dingen, die die deutschen Studenten von Estland mit in die Heimat nehmen und übertragen wollen, gehörten z.B. eine Seminarform, die an der Uni Tartu angeboten wird und bei der die Interaktivität stark gefördert wird – dies wäre an einer deutschen Universität sicher auch umsetzbar. Auch möchten sich einige Studenten, bestärkt durch die Erfahrung im Ausland, sich im Heimatland eher um die dortigen Austauschstudenten kümmern.

 

Beim kalten Buffet im Anschluss an den offiziellen Teil entstanden interessante und lebhafte Gespräche und einige neue Bekanntschaften.

 

Bei dem Abend wurden interessante Gedanken und Erfahrungen ausgetauscht und viele Teilnehmer wollten wissen, wann denn der nächste Studentenabend stattfände.