Seminar "Korruption und Propaganda - und die kommenden Wahlen" 27.04.2009

Trotz des bereits ungewöhnlich sommerlichen Abends fanden sich etwa 25 Interessenten in den Räumen des Domus ein, um am Seminar "Korruption und Propaganda" teilzunehmen. Zur Einführung in das Thema sahen wir den Film "Kalinovski Square", in welchem die mit den weißrussischen Präsidentschaftswahlen 2006 einhergehenden Unruhen dargestellt werden. Die Proteste richteten sich gegen Präsident Lukaschenko; an ihnen nahmen vor allem junge Studenten teil. Der Film zeigte die für Lukaschenko typischen Methoden, seine Macht zu erhalten.

 

Allgemeiner zum Thema und zur Situation in Estland sprachen Mari-Liis Sööt vom Justizministerium und die Stellvertreterin des Rechtskanzlers Nele Parrest. Nach den Vorträgen stellten die Zuhörer Fragen, woraus sich eine lebhafte Diskussion sowohl zwischen den Lektoren und den Zuhörern wie auch unter den Zuhörern entwickelte. Man war sich einig, dass es schwierig ist, Korruption und ethische Grenzen überschreitende Propaganda zu bekämpfen, weil sie so schwierig zu bestimmen sind. "Wo verläuft die Grenze?" war hier eine offenbleibende Frage.