Dokumentarfilm "Meine Tochter die Terroristin" 24.03.2009

Am 24. März fand der erste Klubabend im Rahmen des OSI Klubs statt, wo der Dokumentarfilm „Meine Tochter die Terroristin“ gezeigt wurde und welcher die Möglichkeit bot, uns mit dem Leben, mit den Einstellungen und Beweggründen zweier jungen Frauen bekannt zu machen, die in den Reihen der Tamil Tiger kämpfen. Die jungen Frauen sprachen über ihre verlorene Familien, Kindheitserinnerungen und verlassene Mütter. 

Der Orient-Forscher Märt Läänemets hat uns die Hintergründe des Sri Lanka Konflikts  nähergebracht und beantwortete Fragen der Zuschauer. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es in einem Konflikt immer mehrere Beteiligte gibt und es oft schwerfällt zu entscheiden, wer die Schuld hat. In den Krieg geratene Menschen, deren Leben und Hoffnungen zerstört werden und die ihr Zuhause und ihre Familie verlieren, sehnen sich meistens nur nach Frieden und menschenwürdigem Leben. Einen Krieg zu entfesseln ist aber leider viel einfacher als Frieden zu schaffen.