Begegnungsabend "Entdeckungsreisen": Spitzbergen 13.02.2009

 

Maria Kupinskaja, Studentin der Medienwissenschaften, nahm uns bei diesem Begegnungsabend nach Spitzbergen (Norwegen) mit. Sie hat die rund 70 Leute im Saal mit ihrem Leben als Schlittenhundentrainerin so begeistert, dass ein älterer Herr aus dem Publikum ihr empfohlen hat, ein Buch herauszugeben (ein Buch mit den Geschichten aus Alaska ist schon erschienen). Der Titel könnte lauten -"Wie ich den Schlittenhund gebissen habe", denn genau das hat uns die tapfere junge Frau unter anderem vorgespielt. Die Fotos der  Schneefelder und der Filmausschnitt einer Höhle mit Eisskulpturen gaben das Erlebte wunderbar weiter. Wir haben auch gelernt, dass man sich in Spitzbergen freuen muss, keinem Eisbären zu begegnen, denn auch diese Tiere können hungrig sein.
Maria hat gleich am Anfang ihres Vortrags erklärt, dass diese Ziele - Alaska und Spitzbergen - für niemanden zu weit weg sind: Man muss nur den Willen besitzen. Das Fazit ihres Vortrags war also: Träume können doch wahr werden.