Seminar "Schiller 250": Schiller, Goethe und die Weimarer Klassik 5.11.2009

Frau Mattheus sprach in ihrem gründlich recherchierten Vortrag zunächst kurz über Schillers Biographie und kam dann zum Hauptthema des Vortrags, der Freundschaft zwischen den Dichtern Schiller und Goethe. Sie beschrieb, wie es zu dieser „ästhetischen Allianz” kam und welche künstlerischen Ergebnisse diese hervorbrachte. Auch sprach sie allgemein über die Zeit und das Umfeld, in dem Schiller lebte, die sog. Weimarer Klassik.

Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte Frau Malle Ploovits vom Deutschen Kulturinstitut Tartu (DKI) das dort im Herbst eröffnete Goethe-Zimmer vor. Die estnische Goethe-Gesellschaft war einer der Mitbegründer des DKI und durch ihre Vermittlung gelangten zahlreiche klassische Werke ins DKI. Leider gab es zunächst keinen passenden Raum, wo diese Bücher der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnten.  Im Goethe-Zimmer sind außerdem Goethe-Biographien in verschiedenen Sprachen vorhanden, die Herr Peter Boerner, der Verfasser dieser Goethe-Biographie, dem DKI vermacht hatte. Das Goethe-Zimmer ähnelt von der Lage und der Umgebung her in gewisser Weise sogar Goethes Jugendzimmer in Frankfurt.

Während der Veranstaltung wurden thematisch passende Bücher vom Verlag ILO zum Verkauf angeboten: die Biographie Schillers, die Biographie Goethes und Lehrmaterial zu Goethes „Faust”.
Frau Mattheus' Materialien zu ihrem Vortrag (auf estnisch) finden Sie hier.



Die Veranstaltungsreihe "Schiller 250" wird von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Tallinn unterstützt.