Warum Uns Wählen?

Unser ganzes Einkommen kommt der Gesellschaft zu gute.


Unsere Wohnungen werden von unseren Kunden hoch geschätzt.


Bei uns müssen Sie sich keine Sorgen um Ihren ökologischen Fußabdruck machen.


Infoabend "Deutschland lädt ein!" 07.05.2013

Am 7. Mai fand im Domus Dorpatensis die Infoveranstaltung "Saksamaa kutsub/ Deutschland lädt ein" statt. Es wurden dort Möglichkeiten vorgestellt, in Deutschland zu studieren oder ein Praktikum zu machen. Die Veranstaltung war zweisprachig und die deutschsprachigen Vorträge wurden ins Estnische übersetzt. Sie bestand aus zwei Teilen, im ersten Teil wurden Vorträge gehalten und im zweiten Teil haben Studenten über ihre Erfahrungen als Austauschstudent diskutiert.


Zunächst hat Herr Thomas Schneider von der Konrad Adenauer Stiftung diese Organisation und auch andere deutsche politische Stiftungen vorgestellt. Die Konrad Adenauer Stiftung bietet zwei unterschiedliche Stipendienprogramme an, eines davon richtet sich an ausländische Studierende. Das Stipendium ist für Post-Graduierte, es werden Deutschkenntnisse und gesellschaftliches Engagement erwartet.


Frau Dr. Silke Pasewalck hat als Vertreterin des DAAD das deutsche Hochschulsystem und das Stipendienangebot des DAAD vorgestellt. Das Bewerbungsverfahren kann sich in Deutschland je nach Bundesland unterscheiden, hilfreiche Webseiten dazu sind www.uni-assist.de und www.hochschulstart.de. Auch der DAAD bietet in der Regel keine Stipendien für Bachelor-Studenten an, kann aber einen gesamten Master-Studiengang (10 - 24 Monate) oder einen Deutschland-Aufenthalt während der Doktorantur finanzieren. Die Unterlagen zum Vortrag finden Sie hier.


Frau Heilika Leinus hat über deutschbaltische Organisationen gesprochen. Es gibt zahlreiche Organisationen, und diese haben die Deutschbaltische Gesellschaft als Dachorganisation. Von den für Studierende interessanten Organisationen sollte man Folgende erwähnen: die Carl-Schirren-Gesellschaft veranstaltet Kulturtage; die Deutschbaltische Studienstiftung verleiht Stipendien an Studenten, die schon mit der Organisation verbunden sind und organisiert Kongresse und Intensivkurse; der Deutschbaltische Jugend- und Studentenring organisiert unterschiedliche Veranstaltungen. Infomaterialien zu diesem Vortrag finden Sie hier.


Im zweiten Teil haben vier Studenten – zwei aus Deutschland, Andreas und Josua, und zwei aus Estland, Mai und Maarja – über ihre Erfahrungen als Austauschstudenten gesprochen. Sie konnten über Erfahrungen mit Erasmus, DAAD, den Stipendien der politischen Stiftungen und Universitäten, als auch mit Arbeitspraktika berichten. Alle waren der Meinung, dass ein Studienaufenthalt in einem anderen Land eine Erfahrung ist, welche sich sicherlich lohnt. Wichtige Tipps für künftige Bewerber/Innen waren, dass man auf die Richtlinien und Fristen achten sollte und dass es sich lohnt, sich schon frühzeitig über das Zielland zu informieren.


Die Veranstaltung fand im Rahmen des Festivals "Saksa kevad" statt.